Biike 2017

Leve Freunde der Biike, an der Küste brennen heute, wie jedes Jahr, die Feuer der Biike, für uns ein Feuer der Freude. Feuer war von jeher ein synbolisches Zeichen der Freude, denn nicht nur, dass der Winter vorbei ist, sondern auch ein Freudenfeuer, weil unser Deich fertig ist. Feuer und deren Flamen haben früher wie heute etwas Verzaubertes an sich. Deutungen waren zum Beispiel ein Ritual um Unheil und Glück voraus zu sehen. Doch wir wollen heute feiern, weil unser Deich fertig ist und ein Ganzen Beitrag lesen [...]

7. Winterwandern

Zum 7ten Mal findet das Winterwandern auf Nordstrand statt. Traditionell werden spannende Informationen und gutes Essen verbunden mit einem guten Zweck. Die Einnahmen für die Wanderung kommen der DGzRS Station Nordstrand zugute. Auf dem Programm der Wanderung steht die Besichtigung der fast fertigen Deichbaustelle. Der Halligfriese Robert Brauer wird die Baumaßnahme fachkundig erläutern und welche wichtige Rolle der Deich beim Schutz vor den Auswirkungen der Sturmfluten auf die Insel- und Halligwelt Ganzen Beitrag lesen [...]

Gespenster im Halligblick

Zum Saisonabschluss wird der Multimediavortrag „Geheimnisvolles Rungholt“ zum ersten Mal im Halligblick auf Nordstrand präsentiert. Traditionell endet der Vortrag mit der Gespenstergeschichte von der Frau im Roten Rock, die im versunkenen Buphever vor Pellworm einen Schatz bewacht. „Die besondere Atmosphäre oben auf dem Deich wird ihren Teil beitragen“, freut sich die Nationalpark-Wattführerin Cornelia Mertens. Samstag, 01. Oktober 2016, 20:00 Uhr. Geheimnisvolles Rungholt - Multimediavortrag Ganzen Beitrag lesen [...]

Neue Forschungen im Rungholtwatt

In den nächsten drei Wochen macht das Geographische Institut der Universität Mainz in Zusammenarbeit mit Geophysikern der Universität Kiel Untersuchungen zur historischen Landschaftsentwicklung im Rungholtgebiet. Unter der Leitung von Dr. Hanna Hadler und Prof. Dr. Andreas Vött werden umfangreiche geophysikalische Messungen und Bohrungen zur Identifizierung von Kulturspuren durchgeführt. Zu diesem Zweck müssen schwere Messgeräte mit einem „Wattmobil“ von den Forschern per Hand  durch Ganzen Beitrag lesen [...]

Sportboothafen Pellworm

Der Sportboothafen Pellworm liegt im alten Hafen Tammensiel und ist dank Ausbaggerung 2016 bis 2 Stunden vor und nach Niedrigwasser befahrbar. Kurzfristig kann man am Feuerwehrboot festmachen. In die Backbord liegenden Sportbootboxen kommt man frühestens 3 Stunden vor und nach Hochwasser. Die Boxen für kleinere Motorboote sind die zum inneren Hafenbecken hin. Der Schlick liegt an der Mole höher, deshalb mit Bug voran hineinfahren. Strom ist problemlos zu bekommen und kostet 1 EUR den Tag. Superbenzin Ganzen Beitrag lesen [...]